Was ist unser Ziel?

Ein Team aus Linguisten, Informatikern und Politikwissenschaftlern beschäftigt sich gemeinsam mit der Frage, wann politische Verhandlungen erfolgreich sind und warum. Konkret bedeutet dies, dass wir automatische Tools entwickeln wollen, die politische Kommunikation analysieren und Rückschlüsse auf deren Effektivität zulassen.

Was ist unsere Motivation?

Öffentliche Großprojekte führen in Demokratien immer wieder zu Konflikten zwischen Staat und Bürger und deren Durchführung ist inzwischen für politische Entscheidungsträger zu einem schwer kalkulierbaren Risiko geworden. Deshalb wollen wir uns genauer ansehen, welche Faktoren politische Kommunikation erfolgreich machen.

Wie wollen wir vorgehen?

Eine solch komplexe Aufgabe kann nur mit Hilfe einer innovativen Kombination von Methoden aus verschiedenen Fachrichtungen angegangen werden. Diese Methoden beinhalten

  • eine tiefe, detaillierte linguistische Verarbeitung von realen Mediationsverfahren um eine abstrakte Repräsentation von Kommunikation zu erstellen.
  • eine flache, statistische Textanalyse um allgemeine Muster von Verhandlungen herauszuarbeiten.
  • die Nutzung und Erstellung von visuellen Tools, die Kommunikationsmuster auf einen Blick erkennbar zu machen.

Wie sind wir in die deutsche Forschungslandschaft eingebettet?

Unser Verbundprojekt ist im vom BMBF finanzierten Schwerpunktprogramm eHumanities angesiedelt, das die Kollaboration von Projekten aus der Geisteswissenschaften und der Informatik fördert. Gleichzeitig stehen wir im Austausch mit Projekten des CLARIN-D Verbundes und tragen mit den im Projekt generierten Erkenntnissen und Resourcen zu einer Weiterentwicklung der Sprachtechnologie für die deutsche Sprache bei.

 

 

logo_BMBF.jpg